Skip to main content

Ratgeber über Insektenhotels und Nützlingsunterkünfte

Insektenhotel im Winter: Sicher durch die kalte Jahreszeit

Im Frühling, Sommer und Herbst ist betreffen Insektenhotels meistens alles klar – es wird beobachtet, geflogen du gesurrt. Was ist aber im Winter? Haben Sie als Insektenhotelbesitzer hier Vorkehrungen zu treffen? Wenn ja, welche wären das? Auf diese Fragen möchte ich in diesem Artikel eingehen und erklären, was mit einem Insektenhotel im Winter zu tun ist.

Idealer Standort eines Insektenhotels für die Wintermonate

Was Sie unter keinen Umständen machen sollten, ist das Insektenhotel* im Winter ins Warme zu bringen – egal ob Keller, Garage oder Wohnräume. Auf das WARUM gehe ich weiter unten noch ein.

Wenn Sie schon bei der Aufstellung ein paar Dinge berücksichtigen, bringen Sie des Insektenhotel auch gut durch den Winter:

  • Wählen Sie einen wind- und wettergeschützten Standort (hier dazu mehr: Insektenhotel Standort), so dass Regen, Schnee und Nässe kaum eine Chance haben.
  • Auch gegenüber Wind ist das Hotel bestmöglich zu schützen. Das Anbringen an einer Hausmauer oder unter einem Dachvorsprung, möglichst nach Süden ausgerichtet, ist von Vorteil.
  • Bei der Aufhängung an einem Ast gilt es zu beachten, dass eine Menge Schnee auch viel wiegen kann. In Kombination mit dem Hotel kann es da schon vorkommen, dass der Ast abknickt.
  • Wenn Sie es schaffen, einige in der kalten Jahreszeit blühende Pflanzen in der Nähe der Behausung unterzubringen, ist dies ein Vorteil: Früher schlüpfende Drohnen finden so bereits in der näheren Umgebung Nahrung.

Warum das Einwintern eines Insektenhotels keine gute Idee ist

Insektenhotel im Winter

Ein Insektenhotel im Winter bedarf einer guten Vorbereitung. Aber viel müssen dann eigentlich nicht mehr beitragen. Das Einwintern ist auf jeden Fall ein NO-GO.

Über den Winter bleiben im Insektenhotel* die Larven und Puppen der Wildbienen in den Nistplätzen zurück. Diese sind in Röhrchen (Bambus, Schilf, Bohrungen in Hartholz) ausreichende geschützt. Im Frühjahr brechen die dann bereits flugfähigen Insekten die Verschlüsse auf und gelangen so in die Freiheit – das ist der normale Ablauf.

Wenn Sie nun dazu übergehen, das Hotel in einen wärmeren Bereich zu geben, haben Sie ein Problem: Durch die Wärme glauben Wildbiene & Co., dass bereits Frühling ist und schlüpfen demgemäß viel früher.

Nahrungsangebot: Fehlanzeige! Die Folge ist unweigerlich der Tod dieser Insekten. Daher MÜSSEN Sie ein Insektenhotel immer am selben Ort und immer im Freien stehen lassen.

Wenn Sie übrigens mehr über geeignete Füllungen für ein Insektenhotel lesen wollen, klicken Sie hier: Insektenhotel Füllung.

Was nach dem Winter zu tun ist

Insektenhotel Winter

Die benutzten aber leeren Kammern müssen Sie nicht reinigen – die nächste Bienengeneration erledigt das von selbst.

Hier ein paar Tipps für die Zeit nach dem Winter:

  • Entdecken Sie ein Spinnennetz vor dem Insektenhotel, entfernen Sie es am besten. Die Spinne hat zwar auch ein Recht auf Nahrung aber die frisch geschlüpften Insekten würde von der geschützten Behausung direkt in das Spinnennetz fliegen.
  • Reinigen Sie die frei gewordenen Brutstätten nicht selber. Die Tiere machen das eigenständig.
  • Sorgen Sie dafür, dass in der Umgebung des Hotels im Frühjahr bereits viele verschiedene Blumen und Sträucher blühen – zuliebe eines schönen Gartens und der Tiere, die dringend Nahrung benötigen.

Mit diesen Tipps bringen Sie ihr Insektenhotel sicherlich sehr schön durch den Winter.

Hier zum Schluss noch der aktuelle Bestseller der Insektenhotels für Sie, den Sie derzeit bei Amazon bekommen:

Bestseller Nr. 1
Navaris Insektenhotel aus Holz - Naturbelassenes...*
  • 5 STERNE HOTEL: Mit dem XL Insektenhotel (23x40x7cm) bieten Sie Bienen, Schmetterlingen, Marienkäfern, Florfliegen und anderen Insekten dank der verschiedenen Fächer eine Nistmöglichkeit und Überwinterungshilfe im Garten oder auf der Terrasse.

Letzte Aktualisierung: 24.11.2020, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge