Skip to main content

Ratgeber über Insektenhotels und Nützlingsunterkünfte

Insektenhotel in der Stadt aufstellen: Diese Tipps sind wichtig

Bekanntermaßen sind Insektenhotels dort gut aufgehoben, wo es auch rundherum passt – also blüht und grün ist. Mitten in der Stadt ist das meistens kaum der Fall und in Innenhöfen oder Flächen bzw. Balkonen von Wohnhausanlagen auch nicht immer. In diesem Beitrag erfahren Sie, was Sie tun können, falls Sie ein Insektenhotel in der Stadt aufstellen möchten.

Wann funktioniert ein Insektenhotel am besten?

Nun, die nachstehenden Parameter werden von Standorten in der Stadt meistens nicht begünstig, sind aber wichtig für das Funktionieren eines Insektenhotels:

  • Sonniger, windgeschützter Standort
  • In der Nähe von blühenden Pflanzen oder einem Garten sein
  • Verschiedene Materialien und Hohlräume im Insektenhotel*
  • Vor direktem Regen oder Feuchtigkeit geschützt
  • Mehrere unterschiedliche Nistplätze (Artenvielfalt)
  • Natürliche Materialien und Baustoffe
  • Unterschiedliche Höhen
  • Schutz vor (natürlichen) Fressfeinden

In der Stadt findet man sehr vieles davon zwar nicht vor, Sie können aber so gut es geht Abhilfe schaffen:

Insektenhotel in der Stadt aufstellen: Das können Sie tun

Auch, wenn Zweifel aufkommt – wenn Sie es aufstellen möchten und gar nicht erst probieren, werden sich mit Sicherheit keine Insekten ansiedeln. Auch, wenn Sie in der Stadt leben und umrundet von Asphalt, Beton, Metall und Stein sind, können Sie mit ein wenig Geschick so agieren, dass sich zumindest die Chance erhöht, dass sich Bienen und andere Insekten künftig im Hotel tummeln:

Standortwahl

Diese ist in der Stadt sicherlich begrenzt. Versuchen Sie es in jedem Fall Richtung Süden auszurichten – Sonne und Wäre ist für Insekten nützlich. Außerdem ist es wesentlich, dass die Behausung nicht ständig nass wird (dann wird sich kaum jemand ansiedeln), daher ist das Aufhängen unter einem Vordach oder Gebäuderücksprung ideal.

Insektenhotel Standort

Die Ausrichtung eines Insektenhotels Richtung Süden ist empfehlenswert – aber kein unabdingbares MUSS für die Ansiedelung.

Beachten Sie auch eine ausreichende Aufstellhöhe. Rund 80 cm sollten das mindestens sein, damit Kleinkinder und übliche Haustiere wenig Zugriff haben.

Außerdem sollten Sie in der Umgebung eine gewisse Pflanzenvielfalt zur Verfügung stellen. Haben Sie also einen Balkon (hier mehr: Insektenhotel auf dem Balkon aufstellen) oder eine Terrasse bzw. Loggia sollten Sie schauen, was hinpasst und das auch verwirklichen. Es bewähren sich blühende Sträucher und ein guter Pflanzen-Mix. Dabei sollten Sie aber darauf achten, dass es auch Pflanzen sind, die Bienen und Co. auch wollen – zum Beispiel Lavendel, Flieder oder auch Rosen aber vermeiden Sie klassische Balkonpflanzen, wie die Geranie.

Wählen Sie jedenfalls bienen- und schmetterlingsfreundliche Pflanzen, die gut in städtischen Umgebungen gedeihen.

Materialwahl

Achten Sie auf eine möglichst natürliche Materialwahl. Insekten siedeln sich am liebsten dort an, wo sie Gegebenheiten vorfinden, die Sie auch in der Natur haben. Ideale Füllmaterialien sind daher Stroh, Bambusröhrchen*, Holz (mit Löchern versehen). Alternativ dazu klappt es auch mit Kartonröllchen recht gut.

Bambusröhrchen für Insektenhotel

Ausreichend tiefe und optimal große Bambusröhrchen werden sehr gerne besiedelt.

Versuchen Sie dabei auch einen gewissen Mix zur Verfügung zu stellen. Vor allem bei Löchern sind zwei Dinge für eine Ansiedelung entscheidend:

Der Durchmesser des Lochs darf nicht zu groß sein. Maximal 8- bis 9 mm sind völlig ausreichend. Alles über 10 mm wird meiner Erfahrung nach kaum besiedelt, weil es zu groß ist.

Achten Sie darauf, dass die Kanten der Löcher nicht porös, scharf, rissig oder ausgebrochen sind. Das haben Bienen, die die Löcher bevorzugt nutzen, gar nicht gern.

Schutz vor Fressfeinden

Vergessen Sie bei aller Euphorie aber nicht, das Insektenhotel* auch in der Stadt vor Fressfeinden zu schützen. Ein Gitter mit Abstand ist hier effektiv, um Vögel abzuhalten, die Besiedler mit dem Schnabel zu fassen.

Oben habe ich bereits beschrieben, dass es wichtig ist, das Insektenhotel auch vor Tieren zu schützen, die sich bevorzugt am Boden aufhalten – setzen Sie es also etwas in die Höhe.

Optimale Platzausnutzung und Wasser

In der Stadt sind die verfügbaren Flächen oft begrenzt. Nutzen Sie daher im Optimalfall auch vertikale Flächen, wie Wände oder Geländer, um ein Insektenhotel aufzustellen. Sie können auch mehrere kleinere Insektenhotels an verschiedenen Stellen platzieren, um die Chancen für Insekten zu erhöhen.

Stellen Sie zudem eine Wasserquelle in der Nähe des Insektenhotels zur Verfügung, wie zum Beispiel eine flache Schale mit Wasser. Insekten benötigen Wasser zum Trinken und als Lebensraum, besonders in trockenen und heißen städtischen Bereichen.

Was ist mit Gästen und Nachbarn?

Wie das eben so ist, wohnt man in der Stadt auf engstem Raum mit anderen Nutzern – also Nachbarn, meist sogar Loggia an Loggia. Beachten Sie das und bevor ein Streit entsteht, kommunizieren Sie Ihrem Nachbarn lieber, dass Sie beabsichtigen ein Insektenhotel* zu etablieren.

Selbiges gilt für Ihre Gäste: Rechnen Sie damit, dass nicht jeder mit Wespe, Biene und Co. gemeinsam im selben Aufenthaltsbereich ist und es daher kritisch findet, wenn Sie just am Balkon oder der Loggia eine Behausung für diese Tiere aufgestellt haben.

Ein wichtiger Hinweis noch: Wenn Sie in einem Wohnhaus leben, checken Sie auch immer Ihren Mietvertrag oder Kaufvertrag. Es könnte sein, dass hier entsprechende Regeln aufgestellt wurden, was Sie auf Balkon/Loggia oder im Eigengarten machen dürfen und was nicht.

Insektenhotel in der Stadt: Fazit und Zusammenfassung

Nur es nicht probiert zu haben, ist meiner Ansicht nach die aller schlechteste Option. Obwohl für ein Insektenhotel* in der Stadt die Voraussetzungen ziemlich schlecht sind, heißt es noch lange nicht, dass es nicht funktioniert. Sehen Sie sich Ihre Optionen an und loten Sie aus, was machbar ist und was nicht.

Die besten Tipps für das Aufstellen von einem Insektenhotel in der Stadt sind das Bereitstellen von Pflanzen in der nahen Umgebung (die die Insekten auch wollen), ein Wind- und Wetterschutz, ein Sonnenplätzchen sowie die Ausrichtung möglichst nach Süden. Mit etwas Glück stellen sich schon bald die ersten Besiedelungen mitten in der Stadt ein.

Wenn Sie noch auf der Suche nach einem aus meiner Sicht passablen Insektenhotel sind, sehen Sie sich dieses hier im Detail einmal bei Amazon an:

9%
Neudorff Wildgärtner Freude Bienenhaus trägt zum...*
  • Ganz leicht Artenvielfalt im eigenen Garten fördern: Mit dem Wildgärtner Freude Bienenhaus bieten Sie unterschiedlichen, teils gefährdeten Wildbienen-Arten wie der Schöterich-Mauerbiene eine naturnahe Nisthilfe

Letzte Aktualisierung: 21.06.2024, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge