Skip to main content

Ratgeber über Insektenhotels und Nützlingsunterkünfte

Relaxdays Insektenhotel im Test

Das Relaxdays Insektenhotel sieht auf den ersten Blick aus, wie eine klassische Nützlingsbehausung. Ich habe diese sehr preiswert erstanden. Aufgefallen ist mir gleich die unterschiedliche Färbung von Dach und der zentralen Kammer. Was dieses Insektenhotel noch so kann und wie es aufgebaut ist, habe ich in diesem Beitrag zusammen gefasst.

Bestandteile, Daten & Optik: So sieht es aus

Die Frontansicht – sieht aus, wie ein handelsübliches Insektenhotel.

Es handelt sich bei diesem Insektenhotel von Relaxdays* um keinen Bausatz sondern um ein fertiges Modell. Es ist rund 42 cm hoch und 28 cm Breit. Seine Tiefe beträgt etwas mehr als 8 cm. Den oberen Abschluss bildet ein rot gefärbtes Satteldach.

In der Mitte des Hotels befindet sich eine blau gefärbte Schmetterlingskammer. Beide Färbungen wurden mit einer wasserbasierten Lasur erstellt. Vom optischen Standpunkt her gefällt es mir eigentlich recht gut. Auch der Preis ist nicht all zu hoch. Im nächsten Kapitel gehe ich aber auf ein paar Sachen ein, die mir weniger gut gefallen.

Aufbau & Kammern: Das ist alles dabei

Wie bei ähnlichen Modellen auch sind eine ganze Reihe unterschiedlicher Füllmaterialien dabei:

Im Detail mangelt es beim Insektenhotel von Relaxdays an meiner Meinung nach an einigen Ecken und Enden.

  • In der untersten Kammer befinden sich im rechten Teil hinter Drahtgeflecht eingelegte Holzstückchen. Im linken Teil eine leere Kammer mit zwei waagrechten Schlitzen.
  • Die mittlere Kammer ist seitlich mit Bambusröhrchen verbaut und in der Mitte gibt es die Möglichkeit, dass sich Schmetterling einfinden. Dieser zentrale Teil ist leer.
  • In der obersten Kammer befinden sich 4 Rundhölzer mit jeweils drei Bohrlöchern.

Im Dachgeschoss befindet sich nichts, außer ein aufgedruckter Schmetterling. Meiner Ansicht nach stimmen hier ein paar Sachen nicht wirklich zusammen:

  • Die Bambusröhrchen sind teilweise sicherlich viel zu groß vom Durchmesser her.
  • Mehrere Bohrlöcher in den Hartholzrundlingen fallen viel zu gering von der Tiefe her aus.
  • Die Sinnhaftigkeit der Kammer mit den waagrechten Schlitzen erschließt sich mir nicht ganz.

Persönliches Fazit zum Relaxdays Insektenhotel

Insgesamt gesehen denke ich, dass sich in diesem Hotel* – wenn überhaupt – lediglich einige wenige Wildbienen ansiedeln werden. Und auch das scheint mir nicht sicher, weil die Bambusröhrchen meiner Ansicht nach zu groß sind. Dafür sind die Bohrungen zu wenig tief.

Noch dazu vertragen sich zum Beispiel Wildbienen nicht mit Florfliegen, weil diese bekannte Pollen-Diebe sind. Preislich liegt das Relaxdays Insektenhotel eher im unteren Feld. Ich persönlich würde ein Hotel, wie dieses hier (Insektenhotel von Nature Conform) bevorzugen.

Ich habe diese Behausung aber natürlich dennoch aufgehängt. Gespannt bin nämlich ob und wer sich in diesem Hotel ansiedelt. Hier können Sie sich das Insektenhotel im Detail ansehen:

Relaxdays Insektenhotel Butterfly, Nistkasten für...*
  • Ausgefallenes Design: Das Insektenhotel hat ein oranges Dach und eine bunte Kammer - Darunter ist ein hübscher Schmetterlings-Aufdruck mit dem Schriftzug "Butterfly" abgebildet

Letzte Aktualisierung: 24.11.2020, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge