Skip to main content

Ratgeber über Insektenhotels und Nützlingsunterkünfte

Material für ein Insektenhotel sammeln, kaufen und bestellen

Sie können sich auf viele Arten ein Insektenhotel zulegen: Entweder Sie kaufen einen fertigen Bausatz oder Sie bauen sich selbst eines. Das ist auch nicht weiter schwer, wenn Sie ein wenig handwerkliches Geschick mitbringen. In diesem Artikel gebe ich Ihnen einen Überblick dazu, welches Material man für ein Insektenhotel sammeln kann.

Ich habe diesen Artikel so aufgebaut, dass ich kurz darauf eingehe, wie geeignet oder auch nicht die Materialien aus meiner Sicht sind und wo Sie diese normaler Weise herbekommen:

Ungeeignete Materialien

Beginnen wir mit den aus meiner Sicht ungeeigneten Materialien für den Bau eines Insektenhotels:

Weichholz (Für Bohrungen)

Wenn Sie Bohrlöcher für Wildbienen in einem Insektenhotel bereitstellen möchten, können Sie dazu natürlich auch alte, abgelegene Äste oder ähnliches verwenden. Das Bohren in Weichholz ist dabei aber nie eine Option. Die Bohrlöcher werden unsauber, es entstehen meist Risse und das Holz bleibt fasrig und wird selten von Wildbienen angenommen.

Tannenzapfen

Insektenhotel Material sammeln

Tannanzapfen: Meiner Ansicht nach ungeeignet und entbehrlich.

Auch dieses Material halte ich für Insektenhotels ungeeignet und habe darüber in diesem Artikel über Tannenzapfen als Insektenhotelfüllung bereits einmal geschrieben. Zapfen sind deswegen in vielen Fertigbausätzen eine beliebte Füllung, weil Sie viel Platzbrauchen, leicht sind und nicht viel kosten.

Sie werden wahrscheinlich auch den einen oder anderen Zapfen in Ihrem Garten oder der Umgebung finden. Sie können ihn natürlich auch verwenden – ich persönlich sehe aber kaum einen Nutzen.

Laub

Auch Laub ist so ein Material, dass ich in Insektenhotels für entbehrlich halte. Erstens muss es staubtrocken sein, weil sonst immer die Gefahr besteht, dass es schimmelt und zweitens trägt es der Wind oft davon. Zudem wird Laub brüchig und spröde und hält ohnehin nicht lange. Es ist zwar wahrscheinlich das Material, dass Sie am besten einsammeln können – glücklich werden Sie aus meiner Sicht damit aber kaum werden.

Eher ungeeignete Materialien

Zwei Materialien gibt es, die meiner Meinung nach zwar grundsätzlich brauchbar sind aber dennoch nicht meine persönliche erste Wahl:

Holzwolle

Hier habe ich über Holzwolle schon einmal geschrieben. Es handelt sich dabei um ein Material, dass zwar in der Natur nicht vorkommt aber dafür als Packungsbeilage oder Isolierstoff. Sie ist sehr leicht und man kann Sie gut in eine Nützlingsbehausung stopfen.

Insektenhotel Material kaufen

Holzwolle: Warm, bequem, natürlich und daher beliebt in den meisten Insektenhotels.

Angenommen wird Holzwolle – wenn überhaupt – meist von Florfliegen oder Marienkäfern. Vor allem die erstgenannten Insekten würde ich nicht mit Wildbienen in ein und dasselbe Hotel stecken, weshalb ich diese Füllung in Kombination mit Bohrungen, Bambus oder Schilf doch recht kritisch sehe. Isoliert in einem verkehrten Blumentopf aufgehängt, kann sie aber durchaus Sinn machen.

Holzwolle können Sie auch käuflich erwerben bzw. bestellen, beispielsweise dieses Produkt hier*.

Stroh

Stroh isoliert zwar gut und bietet Insekten Schutz in der kalten Jahreszeit – eine Besiedelung bleibt aber meiner Erfahrung nach häufig aus. Außerdem haben Sie dasselbe Problem, wie beim Laub: Wird Stroh nass, schimmelt es und muss aus dem Insektenhotel raus.

Wenn Sie des dennoch mit Stroh probieren wollen, sollte es natürlich gänzlich unbehandelt und naturbelassen sein. Kaufen könnten Sie es in einem Baumarkt oder Tierfachgeschäft. Die Bestellung im Internet halte ich hier für nicht erforderlich, schließlich bekommen Sie Stroh auch in kleinen Mengen beim Bauern um´s Eck!

Geeignete Materialien

Kommen wir zum Schluss zu den Materialien, die ich für ein Insektenhotel wirklich nützlich und geeignet halte:

Harthölzer (für Bohrungen): Beliebt bei Bienen und Wespen

Wie eingangs erwähnt, sind Weichhölzer ungeeignet für ein Insektenhotel – ganz im Gegensatz zu Hartholz aus Eiche, Buche oder auch Obstbäumen. Wenn dieses etwas abliegt und Sie nicht in das Hirnholz bohren, können Sie ein gutes Quartier daraus machen. Bohrungen in Harthölzern werden meiner Erfahrung nach von Wildbienen aber auch Wespen sehr häufig angenommen.

Hartholz-Nisthilfen können Sie entweder aus dem eigenen Garten zum Selbstbau sammeln oder aber kaufen. Sehen Sie sich beispielsweise diese Nisthilfe an*. Sie besteht aus einem Quader mit vielen Löchern – mehr brauchen Sie in Wirklichkeit auch nicht, um Bienen anzulocken (abgesehen vom richtigen Standort und der korrekten Ausrichtung).

Schilf – Gras mit idealer Wirkung für Insekten

Insektenhotel Material bestellen

Schilf und Pflanzstängel: Bei Insekten erste Wahl!

Auch mit Schilf werden Sie so ihre Freude haben. Die Halme des langen Grases werden bis zu 10 mm dick und sind innen – bis auf die Knoten – hohl. Auch hier siedeln daher Wildbienen sehr gerne (auch in Kombination mit Bohrungen in Harthölzern und Bambus).

Einsammeln werden Sie dieses Material eher schwer. Bestellen im Internet ist aber zum Beispiel kein Problem. Diese Schilfhalme hier* habe ich zum Beispiel daheim bereits benutzt und kann sie daher zum Kauf empfehlen.

Pflanzstängel als Material für ein Insektenhotel sammeln

Das hier ist wieder etwas zum Einsammeln. Pflanzstängel von Obststräuchern ziehen auch immer wieder bei Insekten. Hier haben Sie die Möglichkeit, hohle oder markhaltige zu verwenden. Viele Bienen graben sich selbst durch das Mark, wie zum Beispiel die Maskenbiene oder die Stängel-Mauerbiene.

Geeignet sind beispielsweise Stängel der Brombeere, der Himbeere, der Heckenrose oder auch des Sommerflieders. Dieses Material für Ihr Insektenhotel sammeln Sie entweder im eigenen Garten ein oder ersuchen Nachbarn oder Freunde um eine Spende. In irgendeinem Garten findet sich meist etwas zum Einlegen in die Nützlingsunterkunft.

Bambus – eher bestellen als selbst im Garten anbauen

Bambusröhrchen sind einer der beliebtesten Materialien in einem Insektenhotel.

Ein aus meiner Sicht sehr gut zu gebrauchendes und oft verwendetes Material für ein Insektenhotel ist der Bambus. Dieser ist natürlich, in den meisten Fällen unbehandelt und wird von Bienen und Wespen zur Besiedelung geliebt. Zur Verfügung steht er in Form von Bambusröhrchen.

Auch für Bambus gelten die idealen Durchmesser von etwa 2 mm bis 9 mm, wobei der Großteil der Löcher 3 mm bis 6 mm aufweisen sollte. Bambus finden Sie vermutlich nicht im eigenen Garten. Es gibt aber für dieses Material die Möglichkeit, es zum Beispiel in einem Baumarkt zu kaufen oder es im Internet zu bestellen.

Hier ein aus meiner Sicht für Insektenhotels geeigneter Bambus, den Sie sich mit einem Klick bei Amazon im Detail ansehen können:

Super Idee 50 Stück Bambusröhrchen Füllung...*
  • Innendurchmesser: 4-6 mm // Außendurchmesser: 6-10 mm // Länge:ca. 200 mm. Bambusröhrchen. Farbe: Gelb.Hergestellt aus Bambus und ist an beiden Enden offen.

Letzte Aktualisierung: 24.11.2020, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge