Skip to main content

Ratgeber über Insektenhotels und Nützlingsunterkünfte

Insektenhotel gegen Blattläuse: Was ist effektiv?

Nun, der Titel klingt zwar etwas reißerisch (es gibt keine Insektenhotels, die für sich genommen gegen Blattläuse Wirkung zeigen) aber über einen Umweg lässt sich das gezielt steuern: Siedeln Sie natürliche Feinde der Blattlaus an, schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie werden die Schädlinge los und bieten anderen Tieren einen Lebensraum. Dazu eignet sich ein Insektenhotel besonders gut.

Was verursachen Blattläuse für Probleme?

Wer hat nicht schon einmal eine Unmenge von Blattläusen auf einer Pflanze gesehen? Sie gelten als lästige Schädlinge, die sich rasant vermehren. Tausende Tiere innerhalb kürzester Zeit können da die Folge sein.

Diese Masse an Läusen setzt den befallen Pflanzen arg zu. Übrig bleiben ausgesaugte Pflanzen, eingekräuselte Blätter und Triebe bzw. oftmals Pflanzen, die gelblich deformiert wirken und danach ganz absterben.

Noch dazu kann die Blattlaus im Eistadium an der Pflanze überwintern und überlebt so auch die kalte Jahreszeit meist problemlos.

Wer sind die natürlichen Feinde von Blattläusen?

Zum Glück haben Blattläuse den einen oder anderen Gegner. Diese wären zum Beispiel:

Hier im Bild: Florfliegeneier, aus denen später die Larven schlüpfen, welche die Blattläuse vertilgen.

  • Marienkäfer
  • Schwebefliegen
  • Ohrwürmer
  • Florfliegen

Speziell die Florfliegenlarve ist ein Nimmersatt, was Blattläuse betrifft und so saugt ein Exemplar etwa 250 bis 300 Blattläuse in seinem Leben aus. Sie wird daher nicht umsonst oft auch als „Blattlauslöwe“ bezeichnet und ist dabei für den Menschen ungefährlich.

Um diese natürlichen Feinde im Garten anzusiedeln bedarf es natürlich auch eines möglichst naturnahen Gartens. Das heißt, vielfältige Pflanzen, kaum versiegelte Flächen und a, besten auch die Bereitstellung entsprechender Behausungen (Insektenhotels).

Florfliegen und andere Insekten in den Garten locken

Wenn Sie der Florfliege aber auch dem Marienkäfer oder anderen Insekten, die Blattläuse dezimieren einen guten Lebensraum bieten, werden diese Tiere auch kommen. Es ist oft nur eine Frage der Zeit.

Ein guter Tipp ist es, zwischen drinnen Katzenminze zu pflanzen. Florfliegen fahren aufgrund des Geruchs dieser Pflanze voll darauf ab.

Haben Sie einen akuten Notfall können Sie Florfliegenlarven auch käuflich erwerben. Die lebendigen Larven werden dazu einfach direkt auf die Pflanze mit den Blattläusen ausgesetzt und können mit dem vertilgen beginnen.

Hier erfahren Sie im übrigen, wann die Insekten eigentlich in Ihr Insektenhotel kommen.

Insektenhotel gegen Blattläuse

Womit wir wieder am Anfang dieses Artikels wären. Welches Insektenhotel gegen Blattläuse ist effektiv?

Insektenhotel Blattläuse Holzwolle

Holzwolle ist für Florfliegen ein gutes Winterquartier.

Nun, Florfliegen brauchen einen Platz, um zu überwintern. Dazu eignet sich ein Insektenhotel oder auch ein spezieller Florfliegenkasten. Dieser ist meist Rot, weil die Fliegen von dieser Farbe besonders angezogen werden.

Befüllt sollte der Kasten mit Holzwolle* oder Weizenstroh werden. Mehr über geeignete Füllungen erfahren Sie übrigens hier: Insektenhotel Füllung. Ich persönlich halte eher wenig davon, in einem Insektenhotel einen Platz für Florfliegen vorzusehen. Ich denke, ein separates Quartier gestaltet die Blattlausjagd deutlich effizienter.

In einem Insektenhotel besteht auch immer die Gefahr, dass der Platz zu gering ist oder sich Insekten untereinander nicht vertragen, sodass ich eher ein Verfechter davon bin, alles getrennt zu halten. Ich gebe aber offen zu, dass auch ich klassische Insektenhotels im Garten habe, die gemischt mit Holzwolle, Bambusröhrchen und auch Tannenzapfen befüllt sind – dies aber mehr zu Testzwecken.

Haben Sie einen größeren Garten zahlt sich auch die Aufhängung vieler dieser Florfliegenquartiere aus. Achten Sie dabei auf folgende Standortkriterien:

Insektenhotel gegen Blattläuse

Ein rotes Florfliegenquartier ist ein ideales Insektenhotel gegen Blattläuse.

  • In einer blühenden Umgebung
  • Regen- und windgeschützt.
  • In der Nähe von Katzenminze, Purpursonnenhut oder anderen nektarreichen Spätsommerblütlern.
  • Wenn möglich separat und nicht als „Zimmer“ in einem Insektenhotel.

Der Grund, weshalb gewisse Pflanzen in der Umgebung sein sollten ist der, dass sich ausgewachsene Florfliegen nicht mehr von Blattläusen ernähren, sondern von Pollen und Nektar.

Fertig sollte der Kasten spätestens im September sein, damit die Florfliegen ein Plätzchen zum Überwintern haben.

Hier ein mögliches Produkt für Sie – ein Florfliegenkasten:

Habau 3015 Florfliegenkasten*
  • Eingelassene Lamellen

Letzte Aktualisierung: 29.11.2020, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge