Skip to main content

Ratgeber über Insektenhotels und Nützlingsunterkünfte

Wie tief sollten ein Insektenhotel und die Löcher für Wildbienen sein?

Meiner Ansicht nach ein häufig unterschätztes Faktum sind zu gering tiefe Insektenhotels. Immer wieder sehe ich Bausätze, die lediglich 5 oder 6 cm messen. Ich halte das für viel zu gering. Das hat einige Konsequenzen, in die ich in diesem Artikel eingehen möchte. Außerdem erkläre ich, welche Insektenhotel Tiefe gut ist und wie es mit den Bohrlöchern aussieht.

Warum spiel die Tiefe eines Insektenhotels eine wichtige Rolle?

Es sprechen ein paar Argument für tiefere Insektenhotels:

  • Je tiefer, desto mehr Volumen, desto mehr Platz ist insgesamt in Ihrem Insektenhotel vorhanden.
  • Bei zu geringer Tiefe haben Vögel viel leichteres Spiel beim Herauspicken von Larven aus Röhrchen oder Insekten.
  • Wildbienen legen in zu kurze Niströhrchen bevorzugt kleinere Brutgänge für Männchen an. Je tiefer das Hotel und somit der Bambus, desto eher verschiebt sich das Verhältnis Richtung Weibchen. Es ist daher wichtig, dass genug Tiefe vorhanden ist.

Die wenigen Dinge, die dagegen sprechen, wie zum Beispiel höhere Kosten, ein höheres Gewicht und die dabei verbundenen Erschwernisse beim Aufhängen kann man meiner Ansicht nach getrost vergessen.

Insektenhotel: Durchmesser und Tiefe der Löcher

Meiner Erfahrung nach sollten Bohrlöcher, Bambusröhrchen oder Schilfhalme* mit viel Abwechslung gestaltet werden. Die Durchmesser sollten variieren und in aller Regel zwischen 2 und 9 mm betragen. Alles, was über 10 mm Durchmesser hinausgeht wird kaum bis gar nicht angenommen, weil diese Öffnung einfach zu groß ist.

Tiefe eines Insektenhotels

Mauerbienen fühlen sich sehr wohl, wenn man unterschiedliche Tiefen und Durchmesser zur Verfügung stellt.

Auch von der Tiefe her ist ein Variieren nicht verkehrt. Zwei Dinge sollten Sie aber berücksichtigen:

  • Deutlich zu geringe Tiefen werden ebenfalls so gut wie nie angenommen.
  • Ist das Bohrloch am hinteren Ende offen, wird es auch kaum angenommen, da von zwei Seiten her Feinde (wie zum Beispiel Vögel) drohen. Die Hinterseite Ihres Insektenhotels muss daher immer geschlossen sein.

Unter diesen Voraussetzungen sehe ich eine Tiefe der Bohrungen von zumindest 8 bis 10 cm als sinnvoll an. Natürlich ist es nicht tragisch, wenn mal die eine oder andere Kammer nur 6 cm misst – aber mit einer Insektenhotel Tiefe von lediglich 5 cm bekommen Sie überhaupt keine anständigen Brutgänge zusammen.

Wie sollten die Bohrungen sein?

Wenn Sie ein Insektenhotel* selbst bauen möchten oder einfach nur einen Hartholzklotz mit Bohrungen herstellen wollen, beachten Sie auch Folgendes:

  • Die Bohrungen sollten leicht schräg erfolgen, damit eventuell angestautes Wasser leichter abfließen kann. Denselben Effekt erzielen Sie aber, wenn Sie bei geraden Bohrungen das Hotel etwas schräg nach vorne schauen lassen.
  • Das Sägemehl sollten Sie immer unbedingt aus den Brutgängen entfernen.
  • Bohren Sie nie in das Längsholz, sondern quer zur Maserung. So können Sie Rissbildungen vermeiden.

Tipps zum Drahtgeflecht und der Tiefe des Insektenhotels

Insektenhotel Tiefe

Die richtige Tiefe eines Insektenhotels ist ein Zeichen für eine gute Qualität – und es werden sich voraussichtlich dadurch mehr Insekten ansiedeln.

Immer wieder sehe ich Insektenhotels, die ein Drahtgeflecht direkt an der Vorderkante haben. Dieses schützt zwar die Füllung vom Herausfallen, ist aber noch lange kein Schutz gegen Vögel. Außerdem besteht die Gefahr, dass Sie Eingänge zu Nistgängen versperren.

Hier spielt auch die Tiefe des Insektenhotels eine Rolle: Wenn Sie nämlich das ganze Hotel 15 cm tief herstellen bzw. kaufen und dann nur 10 cm von hinten weg befüllen, haben Sie zwischen Draht und Füllung etwa 5 cm Abstand. Hier schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe:

Vögel schnappen mit ihrem Schnabel ins Leere und auch Brutgänge werden nicht versperrt. Lesen Sie mehr zu diesem Thema auch hier: Insektenhotel mit Draht schützen.

Insektenhotel Tiefe: Fazit & Zusammenfassung

Sie können sich natürlich ein Insektenhotel in den Garten hängen, dessen Tiefe nicht genau die 10 cm aufweist. Ich sage immer, besser ein schlechtes Insektenhotel als gar keines.

Seien Sie sich aber bewusst, dass sich die Besiedelung mit Wildbienen und Wildwespen oder anderen Insekten deutliche schwieriger gestaltet, wenn das Hotel nur einige wenige Zentimeter tief ist. Eine Mindeststiefe von 8 cm, besser noch 10 cm sehe ich persönlich als empfehlenswert und erforderlich an.

Bei meinen Insektenhotels, die ich getestet habe (hier: Insektenhotel Test), erfüllen leider die wenigsten dieses Kriterium – eines muss nämlich klar sein: Die höher Tiefe bezahlen Sie in der Regel auch mit einem höheren Preis.

Die Tiefe ist meiner Ansicht nach bei diesem Insektenhotel, das ich selber zu Hause habe, in Ordnung:

Neudorff WildgärtnerFreude Bienenhaus*
  • Liefergröße: ca. 46 x 28 x 12,5 cm

Letzte Aktualisierung: 25.11.2020, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge